22.06.2020 In der Presse | Huerkamp präsentiert Website | Ein Herz für Warendorf

22.06.2020 In der Presse | Huerkamp präsentiert Website | Ein Herz für Warendorf

Parteifreier Bürgermeisterkandidat Peter Huerkamp veröffentlicht Wahlbewerbungs-Website mit „Masterplan-Herzensangelegenheit Warendorf“

 

Peter Huerkamp, parteifreier Bürgermeisterkandidat für Warendorf, hat jetzt seine offizielle Wahlbewerbungs-Website unter www.peter-huerkamp.de veröffentlicht.

Huerkamp führt dazu aus:

„Nach intensiven Vorbereitungsarbeiten freuen sich mein Unterstützer-Team und ich, unsere Wahlbewerbungs-Website nun zu veröffentlichen.

Die Mischung aus Texten, Bildern und Videos bietet den Menschen aus Warendorf, Einen / Müssingen, Freckenhorst, Milte und Hoetmar eine sehr gute Informationsplattform.

Die Bürgerschaft lernt mich über die Website als „Mensch Huerkamp“, meine Motivationen für die parteifreie Kandidatur, meinen Wertekompass und meinen „Masterplan-Herzensangelegenheit Warendorf“ kennen.

Im Bereich „Das Beste für Warendorf“ gehe ich im ersten Schritt intensiver auf die „Masterplan-Zentralthemen“ wie B64n, Umgehungsstraßen, Emsinsel / Brinkhausbrache, Zukunft für junge Familien / junge Leute, Organisation der Stadtverwaltung und Klima-/  Umweltschutz / Nachhaltigkeit ein.

Weitere Themenbeiträge und Videos werden im Laufe der Wahlbewerbungszeit folgen.

Was ist das große Alleinstellungsmerkmal unserer Website?

Aus den zahlreichen Gesprächen und (digitalen) Kontakten der letzten Monate ist mir deutlich geworden, was meine Mitbürgerinnen und Mitbürger für Anliegen und Wünsche haben. Aus Sicht der Menschen in unserer Stadt ist dann mein „Masterplan-Herzensangelegenheit Warendorf“ entstanden.

Unsere Wahlbewerbungs-Website ist somit nicht von einer Werbeagentur gestaltet worden, sondern wird von den Themen der Bürgerschaft selbst getragen.

Das war mir persönlich sehr wichtig.“

In den nächsten 12 Wochen bis zur Kommunalwahl am Sonntag, 13.09.2020, wird das „Huerkamp-Unterstützerteam“ Peter Huerkamp den Menschen in Warendorf und den dazugehörigen Ortsteilen noch intensiver vorstellen.

Das neue Format „Huerkamp’s Bürgerlauf…laufend ins Gespräch kommen“ ist einer der Bausteine dazu.

Neben den unkomplizierten Möglichkeiten der Kontaktaufnahme über die Website www.peter-huerkamp.de stehen die Kontaktkanäle Facebook (Peter Huerkamp), Instagram (peter.huerkamp), WhatsApp (0151-59846540), E-Mail (info@peter-huerkamp.de) und YouTube (Peter Huerkamp parteifreier Bürgermeisterkandidat) zur Verfügung.

Huerkamp lädt alle Bürgerinnen und Bürger ein, die schon jetzt sehr zahlreichen Kontaktaufnahmen weiterhin zu nutzen.

Aktive Bürgerbeteiligung ist eines der Leitmotive für Peter Huerkamp.

 

Westfälische Nachrichten, Montag, den 22. Juni 2020, Ausgabe Nr. 142, Seite 13

Jungen Familien und jungen Leuten (wieder) eine Zukunft geben

Jungen Familien und jungen Leuten (wieder) eine Zukunft geben

Zukunft für junge Familien und junge Leute in allen Warendorfer Ortsteilen verbesseren

Warendorf verliert zu viele junge Familien und junge Leute an das Umland.

Sie finden vor allem keinen bezahlbaren Wohnraum in der Stadt Warendorf.

Durch die seit langem zu geringe Neubautätigkeit hat sich ein Nachfragestau ergeben.

Dies betrifft besonders Einfamilienhäuser und preisgünstige Mietwohnungen.

Wir benötigen dringend neues Bauland und neue zu mietende Wohnungen.

Das bezieht sich auf die Kernstadt und alle Ortsteile.

So treten wir auch der Prognose des Bevölkerungsverlustes in Warendorf entgegen.

Ich möchte, dass wir die jungen Familien und junge Leute an Warendorf binden und wir sogar den Zuzug dieser jungen Menschen erreichen.

Die jungen Familien benötigen Unterstützung bei der Kinderbetreuung.

In diesem Zusammenhang spielen genügend Plätze in Kindertagesstätten, Kindergärten und in der Ganztagsbetreuung eine sehr wichtige Rolle.

Auch in „Corona-Zeiten“ ist es durch intelligente städtische Finanzierungsmodelle machbar, die jungen Familien mit finanzieller Unterstützung auszustatten.

 

Die Bereitstellung von neuen Arbeitsplätzen sichert den jungen Familien die Einkommensmöglichkeiten vor Ort und den jungen Leuten Ausbildungsplätze.

Neue Unternehmen und Gewerbebetriebe sind dafür von der Stadt zu gewinnen.

 

Für junge Leute gibt es in Warendorf zu wenige Treffpunkte und Freizeitmöglichkeiten.

Auch hier stehe ich für ein lebendiges Warendorf.

Ich freue mich schon jetzt darauf, dies zu fördern und zu unterstützen.

 

Klima- / Umweltschutz, Nachhaltigkeit

Klima- / Umweltschutz, Nachhaltigkeit

Klimaziele erreichen, Umweltschutz und Nachhaltigkeit voranbringen

Der offensive Einsatz klimaschonender Maßnahmen ist mir sehr wichtig.

Klimarettung ist eine Lebensnotwendigkeit für unsere Umwelt und somit für uns alle.

Warendorf benötigt auch hier einen strategischen verbindlichen Masterplan.

Jede zukünftige Investitionsentscheidung der Stadt ist unter Abwägung der Klimafolgekosten zu treffen.

Klimaneutralität ist das Ziel.

Welche grundsätzlichen Maßnahmen und Bereiche sind aus meiner Sicht besonders wirksam für die Zielerreichung?

  • Klare Bekennung zum Klimaschutz durch alle Beteiligten
  • Verbesserung des Stadtklimas aufgrund von Grünflächen auf städtischen Gebäuden, Freiflächen und Dächern
  • Energetische Stadtsanierung zur spürbaren Senkung der Energiekosten
  • Neue Mobilitätskonzepte
    • Entwicklung einer gemeinsamen Plattform für Carsharing, Deutsche Bahn, ÖPNV, Fahrradnutzung, E-Mobilität, Einbeziehung von Unternehmen und Institutionen (vernetzte Mobilität, Digitalisierung)
    • Verkehrsmanagement, Verkehrsleitung
    • Ausbau der Elektromobilität und Förderung alternativer Antriebstechniken
    • Förderprogramme für junge Familien (z.B. Zuschüsse für E-Lasträder)
    • Konsequente Elektromobilitäts-Nutzung innerhalb der Stadtverwaltung, Stadtwerke und weiterer städtischer Betriebe
    • Radwegeausbau
  • Kooperation von Stadtwerken, Energieunternehmen, ÖPNV
  • Mehr qualifiziertes Personal in den Bereichen Plan- und Genehmigungsbehörden (nicht nur Klimamanager)
  • Zusammenarbeit mit der Landwirtschaft, Waldbauern und Jägerschaft (im Gebiet der Stadt Warendorf befinden sich ca. 12.052 ha landwirtschaftlich genutzte Fläche)
  • Ausbau der regenerativen Energien und Optimierung der Wärmeversorgung

 

Die „Corona-Gegebenheiten“ haben das Thema Klima- und Umweltschutz in der öffentlichen Wahrnehmung ein wenig „verdrängt“.

Unsere Lebensqualität hängt weiterhin zunehmend von der Klimarettung ab.

Deshalb werde ich mich im Bürgermeisteramt mit voller Überzeugung für unsere Klimaziele einsetzen.

 

Organisation und Struktur der Stadtverwaltung

Organisation und Struktur der Stadtverwaltung

Bessere Organisation und Struktur der Stadtverwaltung und besonders des Bauamtes als Dienstleister für die Bürgerschaft

Die Stadtverwaltung ist vor allem der Dienstleister für uns Bürgerinnen und Bürger.

Unsere Anliegen sind wertschätzend und möglichst zügig zu bearbeiten.

Diese Ziele erreicht die Belegschaft der Verwaltung nur im Team.

Der Kopf der Verwaltung und seine Führungskräfte sind hier in ihrer Führungskompetenz gefragt.

Nach dem Motto „Der Fisch stinkt vom Kopf zuerst“ sind sie die entscheidenden Personen für das Betriebsklima.

Nur eine kompetente Führungskraft ermöglicht gute Zusammenarbeit und Leistung.

Meine langjährige erfolgreiche Führungserfahrung werde ich hier zielführend einsetzen.

Die Stadt ist heute ein sehr komplexes Gebilde.

Es stellt sich die Frage, ob die strenge Struktur nach Dezernaten mit ihren

Sachgebieten diesen Anforderungen noch gerecht wird.

Als Bürgermeister werde ich eine koordinierende Querschnittstelle etablieren.

Diese Stelle verknüpft die verschiedenen Dezernate und Sachgebiete miteinander.

Zusätzlich werden hier die Unternehmen einbezogen, an denen die Stadt Beteiligungen hält.

Was sind die Vorteile der koordinierenden Querschnittstelle?

  • systematischer Kommunikationsaustausch
  • beste Lösungen werden sachgebietsübergreifend erarbeitet
  • Fehlplanungen werden weitestgehend vermieden
  • Kostensenkungen und effizienter Einsatz von Steuergeldern

Die Optimierung des Dezernates III („Bauamt“) haben mir die Menschen in Warendorf sehr häufig ans Herz gelegt.

Anscheinend besteht hier dringender Handlungsbedarf.

Seit Jahren ist das „Bauamt“ offenbar selbst eine Baustelle.

Eines meiner ersten Projekte als Bürgermeister: das Bauamt wird Vorzeige-Dienstleister für die Bürgerschaft in Warendorf werden.

Meine Mehrfach-Qualifikationen und Managementerfahrungen setze ich dafür sehr gerne mit großer Tatkraft ein.

Im Zusammenhang mit weiteren Herausforderungen für die Stadtverwaltung werde ich u.a. folgende Kernthemen zusätzlich vorwärtsbringen:

 

  • Digitalisierung
  • Stärkung der kommunalen Selbstverwaltung
    (Aufgabe der Rechnungsprüfung geht z.B. vom Kreis wieder an die Stadt zurück)
  • Ausbildungs- und Nachwuchs-Konzeptionen (demographischer Wandel)
  • Personalgewinnung
  • Klima- und Umweltschutz
  • Mobilitätskonzepte
  • Strategische Ausrichtung des lokalen Gemeinwesens
  • Wirtschaftsförderung
  • Aktivierung bürgerschaftlicher Anregungen (§ 6 Hauptsatzung der Stadt Warendorf)
Bürgerfreundliche Lösungen für die Emsinsel / Brinkhausbrache

Bürgerfreundliche Lösungen für die Emsinsel / Brinkhausbrache

VIDEO: Huerkamp’s Bürgerdreh #3 | Emsinsel Brinkhausbrache Neugestaltung im Sinne der Bürgerinnen und Bürger

Bürgerfreundliche Lösungen für die Emsinsel / Brinkhausbrache

Die Neugestaltung und Entwicklung des 42.000 m² großen Geländes Emsinsel / Brinkhausbrache ist eine historische Chance für die Verbesserung der Lebensqualität der Menschen in Warendorf.

Diese dürfen wir nicht liegen lassen.

Wenn hier die richtigen Entscheidungen getroffen werden, wird die Attraktivitätssteigerung unserer Stadtentwicklung ein Quantensprung sein.

Für viele meiner Mitbürgerinnen und Mitbürger und mich ist es auf jeden Fall sehr absonderlich, dass seit ca. zehn Jahren an zentraler Stelle in Warendorf eine Brache aus Produktions- und Verwaltungsgebäuden existiert.

Für die Zukunft stelle ich mir hier für die Menschen in Warendorf einen zentralen, generationenübergreifenden Begegnungs-, Aktivitäten- und Erholungsbereich vor.

Was bedeutet das konkret?

Dazu an dieser Stelle meine Antworten:

    • Die Parklandschaft lädt zur Erholung und körperlicher Betätigung ein.
    • Ein Lernpfad informiert über Klima, Umwelt und Natur. Die Historie der Textilindustrie wir hier ebenfalls dargestellt.
    • Eine große Grünfläche steht für Kulturfeste, Freiluftkonzerte, Vereinsfeste und Musikfestivals zu Verfügung.
  • Das Bürgerzentrum im denkmalgeschützten Bereich des alten Verwaltungsgebäudes ist ein Leuchtturm für basisdemokratische Bürgerbeteiligung. Hier befinden sich die Räumlichkeiten „Bürger für Bürger“.
    • Ein Restaurant und Café, welche genossenschaftlich von jungen Leuten und der älteren Generation bewirtschaftet werden.
    • Zusätzlich steht allen Bürgergruppen und Vereinen ein Workshop- und Medienraum zur Verfügung.
    • Endlich ein öffentlicher Platz für uns, um unsere Bürgerbeteiligungsaktivitäten professionell nach vorne zu bringen.
    • Der Integrationsbereich bietet Raum für Begegnungen der unterschiedlichen Kulturen, Nationalitäten und Gruppen aus der Warendorfer Bevölkerung.
    • Die „Spontan-Kita“ bietet jungen Familien die flexible Möglichkeit ihre Kinder
      für einige Stunden oder einen Tag, in die Obhut von ehrenamtlich zertifizierten Betreuern zu geben.
  • Die Gastronomie für „Alt und Jung“ trägt ihren Teil zum lebendigen Warendorf bei.
  • Die körperliche Betätigung und der Sport werden durch einen Kletter-
    Wigwam (Kinderspiel), Bouleplatz, ein Beach-Volleyballfeld,
    Wassertretbecken, Tischtennisplatte und einen kleinen Bolzplatz gefördert.

Das ist „meine Emsinsel“ für alle Generationen, Gruppen und Nationalitäten aus Warendorf.

Was mir noch sehr wichtig ist:

Die „Corona-Gegebenheiten“ haben zu starken Einschränkungen für die Bürgerbeteiligung – auch hinsichtlich der Entscheidungsfindungen für die Emsinsel – geführt.

Die politischen Beratungen sind deshalb am besten in die neue Ratsperiode zu verlegen.

Die Bürgerschaft ist der Souverän.

Freckenhorster-Ortsumgehung und Verkehrskonzept Warendorf

Freckenhorster-Ortsumgehung und Verkehrskonzept Warendorf

Umgehungsstraßen

Es ist sehr wichtig, dass wir in Freckenhorst und Warendorf Umgehungsstraßen bekommen.

Die Ortsumgehung für Freckenhorst ist seit ca. fünf 50 Jahren ein ungelöstes Thema.

Jetzt gilt es, endlich eine möglichst schnelle Realisierung zu erreichen.

Den Bau der Freckenhorster-Ortsumgehung jahrzehntelang vom Bau der B64n abhängig zu machen, war nicht zielführend und sorgte für Stillstand.

Jetzt ist eine separate Umgehungsstraße für Freckenhorst machbar.

Mein Klartext: die Ortsumgehung für Freckenhorst ist so schnell wie möglich umzusetzen.

Wo diese Umgehungsstraße herführt ist wichtig.

Das Ziel der zügigen Umsetzung ist bedeutender.

Die Anwohner der jetzigen B 64 im Innenstadtbereich von Warendorf, erleben durch die hohe Verkehrsbelastung eine spürbare Beeinträchtigung ihrer Wohn- und Lebensqualität.

Die geplante B64n, mit den enormen negativen Auswirkungen, ist hier nicht die anzustrebende Lösung.

Es sind Konzepte zu erarbeiten, die den Verkehr auf ein erträgliches Maß für die Anwohner reduzieren.

Lösungsbausteine sind die Fertigstellung der Stadtstraße Nord und der Ausbau der Waterstroate mit Anschluss an Freckenhorst.

Zusätzlich gilt es hier, kreative Ideen mit modernen Mobilitätskonzepten zu entwickeln.

Nach jahrzehntelangem Stillstand erwarten die Menschen in Freckenhorst und Warendorf endlich positive Bewegung für möglichst schnelle Umsetzungen.

Dafür werde ich im Bürgermeisteramt stehen.